-Home-     -Lyrics-     -Search-     -Links-     -Guest Book-     -Contact-          deutsch
Der Herzen viele

Ein kalter Wind geht um das Haus
als erster Schnee des Winters fällt
Er hat die Welt mit Eis bedeckt
Er führt dich in die Winterwelt
Und wenn man in den Spiegel schaut
wird alles hässlich dumm und laut
es dringt wenn dieses Glas zerbricht
ein scharfer Splitter ins Gesicht

Der Herzen viele ass ich es folgten soviel mehr
dich geb ich nicht mehr her, dich geb ich nicht mehr her
Das Nachtgebet vergass ich zu sprechen in der nacht
ich habe nur gelacht...

Ich bin zurückgekehrt du bist das Einzige was blieb
Ich sah was unter dieser Erde liegt
Ich bin zurückgekehrt um etwas davon zu verstehn
wie konnte etwas, dass so schön war so bös' untergehn

Als Rabe flog ich um die Welt
hab manchen dunklen Fleck erreicht
Es könnte sein das du mich kennst
aus einem bösen Traum vielleicht
denn als der Teufel zornig war
hat er die ganze Welt verdreht
dass alles was nach oben war
nun mit dem Kopf zur erde steht

Der Herzen viele ass ich das Herz wurd davon schwer
dich geb ich nicht mehr her, dich geb ich nicht mehr her
Das Nachtgebet vergass ich zu sprechen in der Nacht
ich habe nur gelacht, ich habe nur gelacht

Ich bin zurückgekehrt ich bin die Sonne und der Tod
Du bist der Einzige der das nicht wissen kann
Ich bin zurückgekehrt doch niemand wollte es verstehn
Wie konnte etwas das so schön war so bös' untergehn


[Report a correction]       [Printversion]