-Start-     -Texte-     -Suche-     -Verweise-     -Gästebuch-     -Kontakt-          english
Verlorenes Heer

Wir haben den Boden mit Blut getränkt
Unsere Pferde durch einsame Weiten gelenkt
Glaubten uns verloren
In stürmischer Nacht
Und niemand hat uns’rer Seelen gedacht

Durch Sturm und Schlamm
Sind wir gefahren
Durch dieses Land
Verwüstet - verbrannt
Und niemand weiss um unsere Qualen
Verloren - verbannt
Vergessen - verkannt

Im Göttersturm fanden wir unser Ende
In Not und Kampf
In der Weltenwende
Verzweiflung und Ohnmacht in blutigem Reigen
Dann nur noch Stille und Kälte und Schweigen

Und einsam
Liegen wir begraben
In fernem Land
Entwurzelt - verbrannt
Und niemand weiss um unsere Taten
Verloren - verbannt
Vergessen - verkannt

Wir liegen verlassen
Im Schatten der Eiche
Selbst Treu’ uns niemals zum Ruhme gereichte
Wir blieben zurück
Man kennt die Namen nicht mehr
Verschmäht - vergessen
Ein verlorenes Heer

Durch Steppe und Regen
Sind wir gefahren
Durch dieses Land
Verwüstet - verbrannt
Und niemand weiss um unsere Qualen
Verloren - verbannt
Vergessen - verkannt

Und einsam
Liegen wir begraben
In fernem Land
Entwurzelt - verbrannt
Und niemand weiss um unsere Taten
Verloren - verbannt
Vergessen - verkannt


[Fehler melden]       [Druckversion]