-Home-     -Lyrics-     -Search-     -Links-     -Guest Book-     -Contact-          deutsch
Isaak

Die Sonne hielt sich feige
hinterm Horizont versteckt
da trat Vater in mein Zelt
und hat mich aufgeweckt.

Er sagte: Steh auf, Sohn!
Uns bleibt nicht mehr viel Zeit.
Gott verlangt ein Opfer
und der Weg zum Berg ist weit.

Wir nahmen den Esel.
Zwei Knechte mußten mit
die trugen das Holz.
Sie hielten kaum Schritt.

Wir durchquerten die Wüste.
Die Sonne brannte heiß.
Vater blickte kalt
sein Herz war aus Eis.

Vater, wohin ziehen wir?
Vater, bitte sprich mit mir!


[Report a correction]       [Printversion]