-Home-     -Lyrics-     -Search-     -Links-     -Guest Book-     -Contact-          deutsch
Klotz am Bein

Mi. 15.11.1989 18.30h

Glaub mir, ich weiß zu schätzen
dass du dir Zeit genommen hast
obwohl sich die Termine stapeln
und dir das ganz und gar nicht passt.
Ich weiß, es ist schon ziemlich spät
doch bei tag funktioniert es nicht.
Wenn wir erst einmal am See sind
und du ihn siehst im Sternenlicht
das hinabscheint auf unsere Welt
bin ich sicher, dass er dir gefällt.
Also steig aus dem Auto
komm her zu mir
kannst du es fühlen?
Er ist hier.

Was mein Bruder sagen würde
wenn er wüsste, du bist bei mir?
Wenn er wüsste, du lebst in Sünde
wie ein gottloses Tier?
Schuld ist allein die sterbende Welt
die nichts mehr zusammenhält.
Doch wir zwei sind verbunden
durch ein ewiges Band.
Erinner dich an deinen Anflug
von Verstand.

Hast du nicht selbst gesagt
ich wär ein Klotz am Bein?
Du siehst, mit Worten
muss man vorsichtig sein
Deine hab ich mir zu Herzen genommen
deshalb sind wir zwei auch hier rausgekommen.
Auf geht’s, mach schon, schneller
ich zeige dir den Weg.
Weiter, weiter, weiter
bis raus auf den Steg.

Sieh her, an dieser Stelle
ist der See viele Meter tief.
Oft schon kam es mir so vor
als ob mich etwas von dort rief.
Es waren leise Stimmen
und sie erzählten mir von dir
und deinen vielen Sünden
deshalb sind wir hier.
Sag bloß, du kannst nicht hören
was sie uns sagen wollen?
Es ist das Lied von Frauen
lange schon verschollen
in einer dunklen Welt
ich hoffe, dass sie dir gefällt.
Damit du glücklich bist
nicht traurig, wie ich.
Schau her, mein Kleines
ich hab was für dich!

Nicht einfach nur ordinärer Stein
nein, echter Marmor kommt an dein Bein.
Das beste für dich ist mir grade gut genug
findest du nicht das ist ein feiner Zug?
Sei kein Spielverderber
stell dich nicht so an!
Hör auf dich zu wehren!
Der Ring kommt da noch dran.
Ich habe das Gefühl du wolltest etwas sagen
leider hab ich vergessen, danach zu fragen.
Jetzt kommen nur noch Blasen aus deinem Mund.
Es zieht dich immer schneller auf den Grund.
Weiter, weiter, weiter
weiter dort hinab.
Tiefer, tiefer, tiefer
in dein kühles Grab.

Siehst du denn nicht,
was vor dir steht?
Das ist ein Traum
der nie vergeht...



[Report a correction]       [Printversion]